Uckermärkische Musikwochen Die Konzerte 2018

Samstag, 11. August, 19 Uhr

Franziskanerklosterkirche Angermünde, Klosterstraße 45

Eröffnungskonzert “Cantate Domino!”

Ensemble Polyharmonique
Leitung: Alexander Schneider
{oh!} Orkiestra Historyczna Katowice
Leitung: Martyna Pastuszka

Das nicht nur in der Uckermark wohlbekannte Vokalensemble Polyharmonique und das erstmals bei den Musikwochen gastierende junge Barockorchester aus Kattowitz eröffnen zusammen das Festival mit festlicher Barockmusik aus Warschau, Krakau und Dresden von A. Lotti, A. Jarzębski, G.G. Gorczycki, J.D. Zelenka und J.D. Heinichen. 
Ensemble Polyharmonique
Ensemble Polyharmonique

Sonntag, 12. August, 15 Uhr

Windmühle Greiffenberg bei Angermünde

Chronicles of Sound
Ein Abenteuer durch die Musikgeschichte

Oli Bott, Vibraphon

Musik von George Bizet, Duke Ellington, Henry Purcell, Miles Davis, Antonio Vivaldi, George Gershwin, Mauricio Ravel, Cole Porter, Johann Sebastian Bach, Rogers & Hart
Oli Bott
Oli Bott  (Photo: Rolf Schoellkopf)

Sonntag, 12. August, 17 Uhr

Kirche Greiffenberg bei Angermünde, Kirchstraße 6

Canti popolari 

Ivana Bilej Brokouvá, Sopran
Carlo Domeniconi, Gitarre
Jana Steidl Kindernayova, Gitarre

Tschechische, italienische und spanische Folklorelieder, Melodien und deren Inspiration in Werken von T. Merula, F. Sor, A. Dvořák und C. Domeniconi
Kleines Imbissangebot an der Kirche

Sonntag, 12. August, 19 Uhr

Altes Gutshaus Greiffenberg bei Angermünde-Greiffenberg, Burgstraße 6

Begegnungen

Susanne Fröhlich, Flöten
Meinrad Kneer, Kontrabass

Eine eindrucksvolle Reise zweier Instrumente, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Über mittelalterliche Balladen, Renaissance-Diminutionen, barocke Variationen und verschiedenen Genres aus der Moderne, nehmen die Blockflötistin Susanne Fröhlich und der Kontrabassist Meinrad Kneer gegenseitig ihre Fährten auf, begegnen sich und treten in einen Dialog. In einem Mix aus Improvisation und streng notierten Werken loten die beiden Ausnahmemusiker ihre Ausdrucksmöglichkeiten bis ins letzte Detail aus und entführen so in abwechslungsreiche Klangsphären. Mit Werken u.a. von G. Bassano, R. Carr, M. Kneer und S. Scodanibbio.
Musikerin mit Bassflöte
Susanne Fröhlich

Samstag, 18. August, 16 Uhr

Rotes Haus Polßen bei Gramzow, Dorfstraße 21

Die Kunst der Fuge

ensemble fiorentina
Beatrix Hellhammer, Violine,
Waltraut Elvers, Viola
Petra Kießling, Violoncello
Waltraut Gumz, Violone

Johann Sebastian Bachs "Kunst der Fuge" für vier Streicher
Ab 14.30 Uhr Führung durch Haus und Garten
15 Uhr Ausstellungseröffnung Christina Pohl, Malerei und Graphik, Kaffee, Kuchen und Getränke.

Samstag, 18. August, 16 Uhr

Kirche in Blindow bei Prenzlau

Concerti Napoletani

Anna Fusek, Blockflöte, Violine
Christoph Timpe, Violine
Accademia per Musica

Virtuose Blockflöten- und Violinkonzerte in Neapel von Leonardo Leo, Nicolò Fiorenza, Angelo Ragazzi u.a.
Kaffee und Kuchen von der Kirchengemeinde Blindow

Samstag, 18. August, 19 Uhr

Alte Schule Boitzenburg, Puschkinstraße 12

Jordan, wie nah Du mir bist

Pia Salome Bohnert, Sopran
Linda Leine, Klavier

Lieder mit jüdischem und orientalischem Einfluss von M. Ravel, F. Schubert, P. Ben-Haim, D. Milhaud, V. Ullmann und J. Marx
Gert Eichhorn bietet Wein, Wasser und Brote.

 
Liedduo
Liedduo Bohnert und Leine

Sonntag, 19. August, 16 Uhr

Kirche Fergitz bei Gerswalde, Fergitz 17

Wenn mich allein lässt was ich liebe… Cuando el bien que adoro me deja sin mí…

Ensemble Combo CAM
Bernadette Beckermann, Gesang
Friederike Merkel, Blockflöten
Antje Nürnberger, Violoncello
Hélène Nassif, Harfe
Martin Steuber, Gitarre/Theorbe
Hannes Malkowski, Perkussion
Doris Meeresbüchner, szenisches Spiel

Es geht um das große Geheimnis um Macht und Ohnmacht, Krieg und Frieden, Dunkel und Licht in all seinen menschlichen und unmenschlichen Facetten. Geführt, umgarnt, getrieben, getröstet und umtanzt mit Musik deutschen, italienischen, südamerikanischen, sephardischen und israelischen Ursprungs.
Kaffee und Kuchen in und vor der Kirche
“Combo CAM
Combo CAM

Sonntag, 19. August, 16 Uhr

Feldsteinkirche Stendell, Stendeller Ring Nr. 10, 16303 Schwedt/Oder OT Stendell

Songs of Love and Darkness – Englische Lautenlieder und Balladen

Einat Aronstein, Sopran
Ophira Zakai, Laute

Die israelischen Musikerinnen präsentieren ein englisches Programm, Lieder und Balladen von J. Dowland,  F. Cutting, R. Johnson,  Th. Morley, N. Lanier, G. Huwet,  Th. Campion und traditionelle Lieder aus England und Schottland

Ab 15 Uhr kleines Imbissangebot vom Freundeskreis "Feldsteinkirche Stendell", nach dem Konzert gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen
Die Konzertbesucher erhalten Informationen zur Orts- und Kirchengeschichte. Gerne führt der Freundeskreis durch Kirche und sogar ins Innere der Grüneberg-Orgel.
Einat Aronstein
Einat Aronstein

Sonntag, 19. August, 17 Uhr

Joachimsthalsches Gymnasium in Templin, Prenzlauer Allee

Trionfi dei Piffari oder Renaissance/Jazz

Capella de la Torre
Leitung: Katharina Bäuml

Renaissance goes Jazz
Die Capella de la Torre begibt sich auf die Suche nach den Wurzeln des Jazz und bringt alte Musik und zeitgenössische Improvisation zusammen. Inspirationsquellen sind dabei historische Traktate genauso, wie Einflüsse aus Jazz und Popmusik, die sich wie ein roter Faden durch die Improvisationen ziehen.
Was den Musikern ganz selbstverständlich erscheint, findet auch in den Ohren des Publikums zusammen, wenn der Lautenist des Ensembles plötzlich auf der E-Gitarre zu improvisieren beginnt, die Schalmei den Part von Klarinette oder Saxophon einnimmt, oder der Perkussionist seine historischen Instrumente wie ein Drumset kombiniert.
Katharina Bäuml mit Schalmei=
Katharina Bäuml

Samstag, 25. August, 16 Uhr

Kirche Altkünkendorf bei Angermünde

Klassische Klavierquintette mit Bläsern

Capell und Taffel-Music
Luise Haugk, klassische Oboe
Stephan Katte, Naturhorn
Annette Thomas, klassische Klarinette
Monika Fischalek, klassische Fagott
Sebastian Knebel, Hammerklavier

Werke von W.A. Mozart, C. Stamitz, L. v. Beethoven und J. Haydn

Klavier und Bläser gehörten 1784, als Mozart sein Klavierquintett komponierte, verschiedenen Welten an: Das (Hammer-)Klavier brillierte bei musikalischen Akademien als Soloinstrument, die vier Bläser bildeten die klassische Besetzung einer Harmoniemusik, leichte Kost für Gartenkonzerte oder Feste. Mozart bringt in diesem Quintett erstmals „Fremdes“ zusammen, ohne hierarchische Einschränkungen.
Der Förderverein der Dorfkirche Altkünkendorf e.V. bietet Speisen und Getränke.
Kirche Innenraum
Konzert in Altkünkendorf

Samstag, 25. August, 16 Uhr

Schafstall Gut Temmen in Temmen, Lindenallee 3

Schuberts Winterreise

La Bicicleta
Florian Kellerhals, Violine
Judith Brandenburg, Bandoneon
Corinna Söller, Klavier

Franz Schuberts Winterreise in einer Fassung für Tango-Ensemble
Tango-Trio
La Bicicleta

Samstag, 25. August, 17 Uhr

Wassermühle Werbelow, Uckerland, Werbelow 54

Les Goûts Réunis

Andrea Miltnerová, Tanz
Monika Knoblochová, Cembalo
Clara Nováková, Traversflöte
Mélusine de Pas, Viola da Gamba

Französische Barockmusik mit drei Musikerinnen und der englischen Tänzerin und Choreographin Andrea Miltnerová, die sich im zeitgenössischen Tanz ebenso einen Namen gemacht hat wie durch ihre Versuche, Barocktanz mit anderen Tanzformen zu verbinden.
Es besteht die Möglichkeit, die Mühle um 15 Uhr zu besichtigen oder sich bei Kaffee und Kuchen auf das Konzert einzustimmen.

Tänzerin und Musikerinnen
Andrea Miltnerová, Tanz, und das Barocktrio Prag

Sonntag, 26. August, 15 Uhr

Kirchlein im Grünen Alt Placht bei Templin, Alt Placht 1

Alchemie der Klänge –
Musik vom Hofe des Pfalzgrafen Ottheinrich

June Telletxea, Sopran
Jan Kobow, Tenor
Matthias Müller, Viola da Gamba
Niklas Trüstedt, Viola da Gamba und Sprecher
Andreas Arend, Laute und Leitung

Ottheinrich gilt als einer der großen Mäzene der deutschen Renaissance. Er ließ den Ottheinrichsbau des Heidelberger Schlosses errichten, betrieb ein alchemistisches Labor und sorgte für den Druck des Lautenbuchs von Sebastian Ochsenkun. Letzteres übertraf alles derartige in Deutschland dagewesene. Werke von Komponisten wie Josquin des Près und Jean Mouton stehen neben deutschen Liedern von Ludwig Senfl, Ottheinrichs Kapellmeister Gregor Petschin, u.a. Zwischen den Musiken werden literarische Kostproben aus Ottheinrichs Bibliothek, der Bibliotheca Palatina, vorgetragen.
Eine Stunde vor und eine Stunde nach dem Konzert bieten die Landfrauen aus Densow u.a. Kaffee und Kuchen auf der Festwiese
Andreas Arend spielt Laute
Andreas Arend (Photo: Ana Prada)

Sonntag, 26. August, 15 Uhr

Open Air im Jüdischen Museum mit Ritualbad Schwedt, Gartenstraße 6

ILe grand divertissement Royal de Versailles – Die königlichen Vergnügungen von Versailles

Leipziger Oboenband
Luise Haugk, Oboe
Markus Müller, Oboe
Norbert Kaschel, Taille
Stefan Panzier, Fagott
Ivo Nitschke, Schlagwerk

Musik für Holzbläserensemble von G. Ph. Telemann, J.-B. Lully, A. Philidor, J. Paisible, J.B. Bach

Das Museum ist geöffnet von 14 bis 17 Uhr, Führung durch das Museum um 14 Uhr
Leipziger Oboenband mit Bilderrahmen
Leipziger Oboenband

Sonntag, 26. August, 16 Uhr

Kunsthof Barna von Sartory in Grimme, Brüssow, Grimme 24

Da Chiesa è Camera – Strahlende Klänge und verborgene Schätze

Ensemble Wunderkammer
Barocktrompeten Ensemble Berlin

Festliche Musik aus der Fürstbischöflichen Residenz zu Kremsier, Werke von H.I.F. Biber, Ph. J. Rittler, P.J. Vejvanovský, A. Bertali, J.H. Schmelzer u.a.

14 Uhr Kaffee und Kuchen, gereicht von der Volkssolidarität Brüssow
15 Uhr Ausstellung: Sabine Kalicki „federleicht“ – Partituren zwischen Himmel  und Erde. Kalligraphie.
Scheune Kunsthof
Konzert in der Scheune des Kunsthofes

Samstag, 1. September, 16 Uhr

Gutshof der deutschen Romantik Bülowssiege, Am Dammsee

Romantische Raritäten

Hoffmeister Quartett
Christoph Heidemann und Ulla Bundies, Violine
Aino Hildebrandt, Viola, Martin Seemann, Violoncello und als Gast Patrick Sepec, Violoncello
Solisten des Barockorchesters Wrocław
Zbigniew Pilch und Mikołaj Zgółka, Violine
Dominik Dębski, Viola
Jaroslaw Thiel und Edyta Maksymczuk-Thiel, Violoncello
Moderation: Klaus Harer, Deutsches Kulturforum östliches Europa

Romantische Raritäten, wiederentdeckte Streicher- Kammermusik in großer Besetzung: Franz Xaver Gebel: Doppelquintett d-Moll, op. 28 und Carl Schuberth: Oktett E-Dur, op. 23 – CD-Release-Konzert
Eine Kooperation mit dem deutschen Kulturforum östliche Europa
Ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen von Bäcker Ihlenfeld
“Scheune Bülowssiege=
Konzert in Bülowssiege

Samstag, 1. September, 16 Uhr

Dorfkirche Groß Fredenwalde bei Gerswalde

Von Italien nach Frankreich

Studierende der Gesangsklassen der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin
Andreas Vetter, Barockcello, Ulf Dressler, Theorbe
Robert Nassmacher, Cembalo und Leitung

Geistliche und weltliche Musik des 17.  Jahrhunderts von G. Carissimi, G.P. Colonna, M.A. Charpentier, A. Campra u.a. Die jungen Sängerinnen und Sänger präsentieren die Ergebnisse eines Interpretationskurses an der Hochschule.
Kooperation mit Kulturfeste im Land Brandenburg e.V.

Samstag, 1. September, 17 Uhr

Dorfkirche Biesenbrow bei Angermünde, Hirtenende

Surrexit Christus hodie

Vokalensemble Heinavanker (Estland)
Leitung: Margo Kõlar

Das estnische Vokalensemble singt das estnische geistliche Volkslied „Nüüd Kristus surmast tõusnud on” (Erstanden ist der Heilige Christ), basierend auf einem lateinischen Hymnus aus dem 14. Jahrhundert u.a.
Am Konzerttag traditionelles Brotfest im Kirchgarten
Vokalensemble Ensemble Heinavanker

Sonntag, 2. September, 16 Uhr

Pferdestall Gutshaus Battin, Brüssow OT Battin

Polnische Sackpfeifen am Wiener Hof?

Solamente Naturali & Co Bratislava, Wien, Berlin
Milos Valent und Catherine Aglibut, Barockvioline
Ulrike Becker, Viola da Gamba
Rita Papp, Cembalo/Orgel
Michal Palko, Hackbrett

Das multinationale Ensemble begibt sich auf die Suche nach dem Einfluss der regionalen Volksmusik auf die höfische Instrumentalmusik des Habsburgerreiches. Inspiration dafür liefert vor allem eine alte Handschriftensammlung von 1680, der Codex Rost, eine Fundgrube musikalischer Schätze, die das Ensemble mit Lust am Entdecken musikalischer Wurzeln und mit Liebe zu originalen und folkloristischen Klängen zu Gehör bringt. Es erklingen Sonaten, Tänze, Lamenti und Unterhaltungsmusik von J. H. Schmelzer, A. Bertali, H.I.F. Biber, M. Cazzati, T. Merula, J. Rosenmüller und traditionelle Melodien.
Vor und nach dem Konzert: ein sommerliches Buffet vom Dorfverein Battin e.V.
Solamente Naturali
Solamente Naturali

Sonntag, 2. September, 16 Uhr

Gut Bietikow, Uckerfelde OT Bietikow

IIgnacy Krasicki und Friedrich II.

Accademia dell'Arcadia
Mikołaj Zgółka, Radosław Kamieniarz, Violinen
Dominik Dębski, Viola
Jarosław Thiel, Violoncello
Natalia Hyżak, Cembalo

Musik von Johann Gottlieb und Carl Heinrich Graun, Johannes Ordentz, C.F. Abel, Carl Philipp Emanuel Bach, Friedrich der Große u.a. Texte von Friedrich II. und Ignacy Krasicki

Führungen über den Gutshof und in der Kirche und dazu gibt es Kaffee und Kuchen, gebacken von A. von Arnim.

Sonntag, 2. September, 17 Uhr

Kaffeemühle Lychen, Stabenstraße 2

Al’Andaluz – Musik des Mittelalters von der iberischen Halbinsel

Maria Jonas (Köln), Gesang, Shrutibox
Thomas Friedlaender (Dresden), arabische Trompete, Schlagwerk, Glocken

„Tres Morillas“, drei Maurinnen, begegnen einem stolzen spanischen Ritter und beginnen ein Flirt… Dieses Lied beschreibt anschaulich die „convivencia“ (Koexistenz) zwischen Muslimen und Christen auf der iberischen Halbinsel während der 800-jährigen Herrschaft der Mauren. Das Lied aus dem Cancionero de Palacio (15./16. Jahrhundert) stammt aus einer Zeit, in der das Zusammenleben verschiedener Religionen und Kulturen längst Geschichte war! Im Jahre 1492 standen Juden und Muslime vor der Wahl, zum Christentum zu konvertieren, durch die Inquisition verfolgt und hingerichtet zu werden oder zu flüchten. Viele der so Verfolgten flüchteten in die Anrainerstaaten rund um das Mittelmeer, die vorwiegend muslimisch waren, aber auch die Juden willkommen hießen.